Beranek & Söhne

Die Geschichte der Nakata Hanger

1946 Gründung

Der Ursprung des Unternehmens NAKATA KOGEI geht auf den Gemischtwarenladen „NAKATA KANAME Store“ zurück, der 1917 von Yotaro Nakata in Toyooka-shi, Präfektur Hyogo, gegründet wurde.

Yotaros Sohn Toshio (der Gründer von NAKATA KOGEI) übernahm das Unternehmen 1946. Im selben Jahr traf er einen Handwerker und sie begannen mit der Herstellung von Kleiderbügeln. Toshio traf die Entscheidung, sich auf Kleiderbügel zu spezialisieren, und gründete NAKATA KOGEI Co., Ltd. Toshio verkaufte Kleiderbügel an Schneider in Osaka und Kobe, um Geschäftsmöglichkeiten zu finden. Um 1950 stellte ein Schneider Toshio ein Kaufhaus vor und sie begannen Geschäfte zu machen. Auf diese Weise begann die Kleiderbügelproduktion von NAKATA KOGEI durch das Treffen des Gründers Toshio mit dem Handwerker.

1950 Spezialisierung auf die Herstellung von Kleiderbügeln

Während in den 1950er Jahren im Westen Japans Bekleidungs- und Schaufensterpuppenunternehmen nacheinander entstanden, fertigte NAKATA KOGEI mehr und mehr Kleiderbügel für den geschäftlichen Gebrauch.

1960 Verfeinerung der Herstellung

In den 1960er Jahren wurden die Holzverarbeitungsfähigkeiten von NAKATA KOGEI weiter verfeinert. Bis dahin waren flache Kleiderbügel der Mainstream, aber wir begannen, gebogene und dicke Kleiderbügel herzustellen. NAKATA KOGEI erweiterte die Produktpalette und verbesserte die Fähigkeiten von Drehmaschinen und bündigen Holzbrettern.

1970 Vertrieb in ganz Japan

In den 1970er Jahren begann NAKATA KOGEI mit Unternehmen in Tokio Geschäfte zu machen und Kleiderbügel herzustellen, die in großen Einzelhändlern und Kaufhäusern verkauft wurden.

Japanische Bekleidungsunternehmen verlangten ein sehr hohes Qualitätsniveau, und sie waren wie keine anderen auf der Welt bei ihren Bestellungen sehr genau. Es gab verschiedene Anforderungen, z. B. die Kleiderbügelformen, die Endfarben und die Platzierung von Markenlogos. NAKATA KOGEI reagierte weiterhin respektvoll auf die Anforderungen und sammelte Fähigkeiten und Kenntnisse über Holzbügel.

Das war Toshios Lieblingssatz. (Die Wörter „Kleidung“ und „Glück“ sind ein Wortspiel auf Japanisch.)

Im Zug von und nach Tokio sagte er: „Ich möchte, dass jedes Haus, das Sie von hier aus sehen können, mindestens einen unserer Kleiderbügel hat.“ Zu dieser Zeit hatte er jedoch keine Möglichkeit, Kleiderbügel direkt an allgemeine Verbraucher zu verkaufen.

Toshios Gedanke „Kleiderbügel ist ein Gegenstand zum Aufhängen von Kleidung und Glück“ wird sich jedoch mit der Zeit erfüllen. Die Idee wurde in das Konzept unserer Marke übernommen und die Kleiderbügel von NAKATA KOGEI werden derzeit auch als Geschenk verwendet.

1980 Entwicklung der perfekten Form

1981 kam Toshios Sohn Koichi Nakata zu NAKATA KOGEI.
Um einen Bügel zu fertigen, der perfekt zum Anzug passt, haben wir in Zusammenarbeit mit einem Designer begonnen, einen dreidimensionalen Bügel zu entwickeln. Seitdem ist dieser Bügel als Standard für Anzug- und Jackenbügel beliebt und wurde von vielen Schneidern und Bekleidungsmarken verwendet. Während der Verbesserung wurde der Kleiderbügel später als „Authentic-05“ zum beliebtesten Modell.

In den 1980er Jahren erreichte der Trend der DC-Marken den Höhepunkt seiner Popularität. (Die Marken DC (Designer’s & Character’s) sind die Bekleidungsmarken, die in den 1980er Jahren in Japan zu einem sozialen Trend wurden.) Die Nachfrage nach Kleiderbügeln war grenzenlos.

Viele Bestellungen kamen nacheinander, und die harten Tage gingen weiter, um die Fristen einzuhalten.

 

Das Unternehmen wuchs schnell und die Zahl der Mitarbeiter überstieg 120. 1984 wurde die Iwanaka-Fabrik neu gebaut, um vielen Anforderungen gerecht zu werden. Der Umbau des Hauptsitzes hat ebenfalls begonnen, und alle Funktionen des Unternehmens wurden vorübergehend in die Fabrik in Iwanaka verlegt.

Die Ehrung

1985 wurde Toshio als langjähriges Unternehmen in der Kleiderständerindustrie anerkannt und vom Kaiser mit der Yellow Ribbon Medal ausgezeichnet. Toshio war zufrieden und sagte: „Aufhänger wurden nicht gut anerkannt. Sogar Zahnstocher und Essstäbchen haben jährliche Statistiken des Finanzministeriums, aber Aufhänger nicht. Jetzt wurde Aufhänger endlich als Produkt anerkannt.“
Im selben Jahr, als Queen Elizabeth von der britischen Königsfamilie Japan besuchte, wurde ein klassischer und luxuriöser Kleiderbügel von NAKATA KOGEI an das State Guest House geliefert.

Export nach Übersee

Im November 1985, als das Hauptverwaltungsgebäude fertiggestellt war, wurden die Hauptfunktionen wie der Verkauf wieder in das Hauptverwaltungsgebäude verlegt, und die Fabrik in Iwanaka nahm ihre volle Kapazität auf.

1986 begannen wir mit dem Handel mit einem taiwanesischen Kleiderbügelhersteller und begannen mit dem Import von Holzbügeln. Wir hatten nicht die Absicht, Kleiderbügel billig zu importieren, sondern haben uns einfach auf der Suche nach Kleiderbügeln im Ausland umgesehen. Mit dem Unternehmen, das wir damals kennengelernt haben, verbindet uns seit mehr als 30 Jahren eine hervorragende Beziehung als Partnerunternehmen.
Es gibt Kleiderbügel in Übersee, die andere Designs und Materialien haben als Kleiderbügel in Japan. Wir haben die Produktpalette erweitert, indem wir sie aktiv eingebunden haben.

1990 Die zweite Generation - Koichi Nakata

Mitte der 90er Jahre wurden viele in China hergestellte Kleiderbügel im ganzen Land verwendet. Der Preis herkömmlicher einheimischer Produkte wurde auf dem Markt schwer konkurrenzfähig. Andere Unternehmen in der gleichen Branche verschwanden nach und nach, als die Produktionsaktivitäten eingestellt wurden. NAKATA KOGEI wurde zum einzigen Unternehmen in Japan, das sich auf die Herstellung von Holzbügeln spezialisierte.

Wir nutzten unsere Fabriken im In- und Ausland und starteten unsere eigene Standardproduktserie. Wir haben Produkte zu niedrigen Preisen erzielt und gleichzeitig die Anforderungen und Spezifikationen des Kunden erfüllt.

 

Als neues Unternehmen neben Kleiderbügeln begannen wir mit der Herstellung von Holzspielzeug und Küchenutensilien.

 

Als das große Hanshin-Awaji-Erdbeben im Januar 1995 zuschlug, brachten wir die Kantenmaterialien von Holzbügeln nach Kobe und stellten sie als Brennholz zum Aufwärmen bereit.

 

Wir haben 1997 unsere eigene Website erstellt und drei Jahre später einen Online-Shop eröffnet. Kunden fingen an, Kleiderbügel direkt über die Website zu bestellen.

2000 Nakata Kleiderbügel geht Online

Im Jahr 2000 haben wir unsere Online-Shopping-Site „Hanger Network“ gestartet. Wir haben unsere Produkte aus Kundensicht überdacht und verschiedene Informationen veröffentlicht.

Eine neue Herausforderung

Ein extrem großer Taifun traf Toyooka-shi im Herbst 2004. Der Maruyama-Fluss trat über und fast die gesamte Fabrik wurde überflutet. Die Fabrik wurde umgebaut und die gesamte Produktion umgebaut. Drei Monate dauerte es, die Kleiderbügelproduktion wieder hochzufahren

2007

Im Juli 2007 eröffneten wir einen Showroom in Aoyama, Tokio. Gleichzeitig haben wir unsere eigene Marke „NAKATA HANGER“ eingeführt, die auch für den Namen des Showrooms verwendet wird. Nachdem wir das erste Einzelhandelsgeschäft hatten, das wir uns schon lange gewünscht hatten, begannen wir, Kleiderbügel für Privatpersonen zu verkaufen.
Wir haben all unser Wissen, unsere Fähigkeiten und Erfahrungen für das starke Engagement für die Qualität gebündelt. Wir haben den Begriff „hochwertige Holzbügel made in Japan“ festgelegt, um eine klare Abgrenzung zu Massenware zu machen. NAKATA HANGER war das erste Geschäft in Japan, das sich auf Kleiderbügel spezialisierte.

2017 Die dritte Generation

Während die Firma NAKATA KOGEI die Hauptgeschäftsfelder im Bekleidungs- und Objektbereich beibehalten hat, führte die Marke NAKATA HANGER die hochwertigen Kleiderbügel in die neuen Bereiche Haushalt und Geschenk ein. Der Showroom spielt auch eine wichtige Rolle als Ort für Geschäftstreffen mit Bekleidungsunternehmen und jungen Designern, die Kleiderbügel nach ihren eigenen Entwürfen entwerfen möchten. Die Fähigkeiten und Erfahrungen, die durch die Beantwortung ihrer Anfragen gewonnen werden, sind die Quelle für die Schaffung von Werten in neuen Bereichen.